Sissi Flegel

Ideen für ihre Bücher fliegen Sissi Flegel von überall her zu. "Bei Lesungen, bei der Zeitungslektüre oder wenn ich anderen zuhöre. Es kann aber auch ein Gesprächsfetzen sein, den ich in einem Kaufhaus aufschnappe. Ein interessanter Vortrag zu einem mir noch völlig unbekannten Thema. Alles mögliche kann die Phantasie anregen - man muss nur offen sein", erzählt sie. Während der Schulzeit ließ Sissi Flegel ihrer Phantasie vor allem in Aufsätzen freien Lauf. Deutsch war ihr Lieblingsfach. Mathe mochte sie weniger, aber auf eine einsame Insel würde sie neben anderen nützlichen Dingen, auch ein Mathebuch mitnehmen. "Wahrscheinlich hätte ich auf der Insel genug Langeweile, um mich damit zu beschäftigen", schmunzelt sie.
Wenn Sissi Flegel nicht schreibt, liest sie, arbeitet im Garten, trifft sich mit Freunden und - reist. Wenn sie einen Wunsch frei hätte, würde sie auf eine lange Weltreise gehen. "Zuerst würde ich in die Mongolei, durch die Wüste Gobi, dann weiter durch China. Shanghai würde ich auf keinen Fall auslassen."
Zu schreiben hat sie mit dreißig begonnen. Ihre Anstellung als Lehrerin gab sie später auf, was ihr nicht leicht fiel, denn die Schüler fehlten ihr anfangs sehr. Ihre Lesungen sind da jedes Mal eine willkommene Gelegenheit, mit Kindern und Jugendlichen ins Gespräch zu kommen.
Oft wird sie von ihren Fans gefragt, was man denn brauche, um Autorin zu werden. Phantasie zu haben ist natürlich wichtig, reicht allein aber längst nicht aus. Es gibt noch ein paar andere wichtige Voraussetzungen, wie Sissi Flegel weiß, denn: "Das Schreiben selbst ist eine Sache der Geduld und des Sitzfleischs."
Schreiben werde sie, bis ihr die Ideen ausgingen, verspricht die Autorin mit einem Augenzwinkern.


Homepage von Sissi Flegel unter www.sissi-flegel.de